NOTOWNstudio

no town - just music

Recording: Bandmaschinen & Co

Es hat sich im Laufe der Zeit so einiges an Aufnahmetechnik angesammelt im Studio. Kein Wunder, denn mittlereweile sind es über 35 Jahre, die ich mich mit Musikaufnahmen beschäftige.

Angefangen hat es übrigens mit einem Tascam Port Two – ein 4-Spur Cassettenrecorder mit eingebautem 6-Kanal Mischpult, gefolgt von einem Tascam 238 8-Spur Cassetendeck im 19-Zoll-Format (übrigens habe ich damit meine erste CD-Produktion gemacht, ging auch…). Beide Geräte sind allerdings nicht mehr vorhanden.

Analoge Multitrack-Maschine: OTARI

OTARI MX 80, 24-Spur / 2 Zoll Analogbandmaschine – An erster Stelle der Hingucker schlechthin, ein wahres Monstrum, nicht nur im Hinblick auf die Technik, auch das Gewicht kann beeindrucken…Bei Herrn Schmitz in Köln aus dem Vorbesitz eines gewissen Nino de A. übernommen. Klingt ganz nach Eden…ähm…nach 7. Soundhimmel. Kommt wegen der erheblichen Bandkosten leider nur noch selten zum Einsatz.

Digitale Multitrack Recorder: ADAT

Digital: ADAT XT20 und ECHO Audiofire 12

Alesis ADAT – Recorder sind digitale Bandmaschinen mit jeweils 8 Spuren, die als Medium S-VHS-Kassetten nutzen und vor allem deshalb in den 90er Jahren erfolgreich waren, weil kaskadierbar bis 128 Spuren.

Derzeit befinden sich im Studio zwei Funktionsfähige ADAT XT20 mit BRC (Big Remote Control), die gewissermaßen die 2. Generation darstellen und mit 20-Bit-Auflösung arbeiten. Die ursprünglichen “Blackface”-Recorder konnten mit 16-Bit-Recording aufwarten und waren bei mir bis 1996 im Einsatz.

Zum Aufnehmen werden die Recorder mittlerweile kaum noch verwendet, sondern eher, wenn es darum geht, vorhandene Bänder in die DAW zu überspielen. Die ADAT-Recorder sind in Zeiten günstiger Festplattenspeicher einfach zu teuer geworden.

Analog 2-Track
Analog 2-Spur: AKAI 630 DB

Analoge 2-Spur-Maschine: AKAI

Als 2-Spur-Maschine setze ich eine AKAI GX-630DB 1/4-Zoll Maschine immer noch gerne ein. In Kombination mit dem Mischpult ist ein analoges Bandmaster immer noch eine Klasse für sich (OK, keine Studer, aber klingt auch nicht schlecht).

DAT-Recorder / MD-Recorder

Outboard: DAT

Eigentlich gilt hier das Gleiche, wie für die ADAT-Recorder: Ihre Zeit ist mehr oder weniger abgelaufen, denn mittlerweile werden an Stelle von Masterbändern überwiegend Dateien erstellt. Speicher ist eben günstiger als Bandmaterial.

Allerdings: Es gibt immer mal wieder alte Bänder, die anderswo nicht abspielbar sind. Hier geht auch das.


– Panasonic SV-3700, DAT-Recorder
– SONX DTC 59 ES, DAT-Recorder
– SONY DTC 790, DAT-Recorder
– SONY MDS-JB920, MD-Recorde

DAW

Digital: ECHO Audiofire 12 Interfaces
Interfaces: ECHO Audiofire 12 – 36 Kanäle

Der zeitgemäß digitale Teil eines Studios ist üblicherweise ein Rechner samt Audiointerface mit DAW (Digital Audio Workstation). Hier im Studio ist das folgende Ausstattung:

Rechner im Studio: Mac Pro Mid 2012, 64 GB RAM, 500 MD SSD, 3 TB HD

DAW: Presonus Studio One (aktuelle Version: 5) mit Melodyne Studio (aktuell Version 4)

Audio Interface: 3 x ECHO Audiofire 12, 12 Kanal, bis 192 kHz / 24 Bit

Rechner für externes Recording: MacBook Pro 2016, 8 GB, 500 GB SSD

Audio Interface externes Recording: Behringer X32, X-USB Karte

Antworten

© 2022 NOTOWNstudio

Thema von Anders Norén